20.04.2019

Letzte Meldungen
17.10.2019 ⇨ Online Banken
TOP 10 Traderkonto online
10.10.2019 ⇨ Online Banken
TOP 10 Festgeld online
08.10.2019 ⇨ Online Banken
TOP 10 Tagesgeld online
02.10.2019 ⇨ Vergleichsrechner
Rechtsschutzversicherungen
⇨ zum Archiv...

Dispozins Onlinebanken

Das Girokonto ist oftmals ein stiller Genießer, welcher ständig Kosten verursacht, die in der Regel aber nicht direkt bemerkt werden. Besonders drastisch wirken sich diese Kosten auf überzogene Girokonten aus, wobei den Bankkunden die Höhe des Dispozinses meist überhaupt nicht bekannt ist.
Dieser liegt normalerweise zwischen 5% und 10%, einige Banken überbieten die 10% Grenze sogar noch. Direktbanken, also Online- oder Internetbanken ohne eigenes Filialnetz sind hier meist günstiger als die örtlichen Banken.
Selbstverständlich gibt es aber auch unter den Direktbanken schwarze Schafe, welche beim Dispozins kräftig abkassieren wollen.

Beispiel für ein Konto welches durchschnittlich mit 1000€ überzogen ist, bei einem mon. Geldeingang von 1200€.

Link
Bank & Kontobezeichnung
Dispozins
comdirect bank
comdirect Girokonto
Kontoführung 0,00 € p.a.
6,50%
DKB
DKB-Cash
Kontoführung 0,00 € p.a.
6,74%
ING
Girokonto
Kontoführung 0,00 € p.a.
6,99%
TARGOBANK
Online-Konto
Kontoführung 0,00 € p.a.
7,10%
1822direkt
1822direkt-GiroSkyline
Kontoführung 0,00 € p.a.
7,43%
1822MOBILE
Girokonto
Kontoführung 0,00 € p.a.
7,43%
o2 Banking
Girokonto
Kontoführung 0,00 € p.a.
7,49%
Fidor Bank
Fidor Smart Girokonto
Kontoführung 0,00 € p.a.
7,49%
N26
Girokonto
Kontoführung 0,00 € p.a.
8,90%
netbank
Girokonto
Kontoführung 12,00 € p.a.
8,00%
Commerzbank
Vorteilskonto
Kontoführung 0,00 € p.a.
9,75%
norisbank
Top-Girokonto
Kontoführung 0,00 € p.a.
10,85%
21.10.2019 - Alle Angaben ohne Gewähr, © 2019 financeAds.net

Eine Liste sagt mehr als 1000 Worte

Eine Übersicht mit welchem Überziehungszins bei welcher Bank zu rechnen ist, erfahren Sie in folgender Liste. Weiter klärt diese auch über die eventuelle Verzinsung Ihres Guthabens auf und gibt einen allgemeinen Einblick über die entstehenden Kosten für die Kontoführung, Kreditkarte oder gar ein Startguthaben als Dankschön für die Kontoeröffnung.

Die Unterschiede beim Dispo sind Teils erheblich

Wie man sieht, sind die Unterschiede teils erheblich. Der Dispozins der teuersten Bank ist über doppelt so hoch wie der der günstigsten im Vergleich. Man sollte nicht vergessen dass es sich im Vergleich ausschließlich um Direktbanken handelt. Niedergelassene Banken schneiden sich hier gerne ein noch größeres Stück vom Kuchen ab.
Ein im Schnitt mit 1000,- Euro überzogenes Konto, kostet bei einem angenommenen Zinssatz von 7% immerhin 70,- Euro extra pro Jahr.

Kostenlos Bargeld abheben

An welchem Automat bekommt man kostenlos Bargeld? Dies ist ebenfalls ein wichtiger Punkt sollte man sich für einen Bankenwechsel interessieren! In Zeiten schrumpfender Gewinne, scheint manche Bank hier die Lösung ihrer Probleme zu sehen.
Direktbanken verfügen üblicherweise über keine eigenen EC-Automaten, sind aber in der Regel Teil von Cashgroup (ca. 9000 Automaten) oder Cashpool (ca. 3200 Automaten).
Dennoch, ein Blick auf die Website der jeweiligen Bank verrät schnell wie das Bargeldabheben funktioniert. Oftmals kann auch mit der kostenlos zur Verfügung gestellten Kreditkarte europaweit kostenlos Bargeld abgehoben werden. Probleme sind diesbezüglich in der Regel längst Vergangenheit.

Startguthaben beim Kontowechsel

Besonders in unserer Niedrigzinszeit sind Banken um möglichst viele Kunden bemüht, deshalb locken sie gerne mit einem Startguthaben oder einer Willkommensprämie beim Kontowechsel. Hier ist jedoch Vorsicht geboten und man sollte sich bei der Wahl der neuen Bank nicht zu sehr an der höchsten Prämie orientieren, diese ist nämlich nicht selten auch an gewisse Bedingungen geknüpft wie zum Beispiel:

  • Mindestgeldeingang, über einen gewissen Zeitraum müssen Gehalts- oder Rentenzahlungen eingehen, meist um die 1000,- Euro (insgesamt).
  • Aktive Kontonutzung, die Bank möchte sicherstellen dass Sie tatsächlich von Bank A zu Bank B umziehen. Deshalb wird eine gewisse Anzahl Zahlungspartner (z.B. 5) der Prämienausschüttung vorausgesetzt.
  • Die Auszahlung der Prämie erfolgt erst nach einer bestimmten Nutzungsdauer des Girokontos (z.B. 3 Monate).
  • Das Startguthaben wird in Raten ausbezahlt. Liegt keine aktive Kontonutzung mehr vor, versiegt auch die Auszahlung

Banken beweisen bei der Erstellung der Regeln und Bedingungen für eine Prämienauszahlung äußerst viel Phantasie, deshalb ist es unbedingt erforderlich vor Kontoeröffnung ein Blick auf der Internetpräsenz der jeweiligen Bank auf diese Bedingungen zu werfen. Die Einschränkungen müssen klar ersichtlich sein und in der Regel halten sich die Banken daran, sodass diese auf den Internetseiten leicht zu finden sind.

Bitte hinterlassen Sie Ihre Meinung hier:

Beachten Sie auch darüber hinaus, dass lediglich die hier gemachten Angaben sowie das aktuelle Datum und die Tageszeit gespeichert und verarbeitet werden. Sie können also völlig anonym handeln. Kommentare werden allerdings erst nach Prüfung durch den Administrator freigeschalten.

Name oder Pseudonym:

Thema:
Kommentar:

Martin schrieb am Mo. 14.10.2019

Tagesgeld anstatt Dispokredit

Deine Hitliste zeigt uns die Bank mit dem besten Dispozins, klar das hier die Onlinebanken wegen geringerer Eigenkosten vorn liegen. Trotzdem ist doch auch das billigste Angebot noch zu teuer.
Klar kommen immerwieder unerwartete Rechnungen vor, doch man sollte sich von diesen nicht in den Dispo treiben lassen, sobald das Girokonto erschöpft ist. Wer erst einmal im Dispo steckt, kommt so schnell nicht wieder raus, das weiß ich aus eigener Erfahrung.
Heute lege ich monatlich einen kleinen Betrag zurück und parke diesen auf einem Tagesgeldkonto bei einer Direktbank. Das bringt sogar noch Zinsen, aber darum geht es mir nicht. Ich habe dadurch immer etwas auf der hohen Kante und bediene mich online und ohne Zeitverlust an diesem Konto anstatt mein Girokonto zu überziehen.
Ich mache das jetzt seit einigen Jahren so und konnte mir die Wucherzinsen im Dispo immer ersparen.
Steven schrieb am Mo. 19.08.2019

Der Dispo ist nicht wichtig!

Natürlich ist es wichtig keine überteuerten Dispozinsen zu bezahlen! Aber wenn ich mir ansehe mit was für Problemen man sich hier befasst, wird mir schlecht. Diejenigen, für die das Thema wichtig ist, sind schon zu bemitleiden und ich bin selbst froh dass ich mich damit nicht auseinander setzen muss. Nicht weil ich so reich bin oder aus gutem Hause stamme, ganz im Gegenteil!
Ich glaube Leuten mit überzogenem Konto haben ein einziges Problem: Sie können auf angenehme, aber nebensächliche Dinge nicht verzichten. Ihr Problem ist doch nur, dass sie auf das neuste iPhone, die letzten Nikeies oder auch die rauschige Nacht in der Bar nicht verzichten konnten. Sie haben über ihre Verhältnisse gelebt und sitzen jetzt in der Schuldenfalle. Sie bezahlen Monat für Monat ihre Dispozinsen, weil sie in der Kreide stehen. Unter dem Strich, haben sie aber nicht mehr Geld zur Verfügung als jeder andere. Sie haben sich nur einmalig in ihre missliche Situation manövriert, aus der sie jetzt nicht mehr rauskommen. Die Falle hat aber schon zugeschnappt und sie sitzen in der Dispofalle.
Ihr Kollege "A" verdient 1000 Euro, genau wie sie selbst... also sind sie Kollege "B". "A" gibt von den 1000 Euro aber immer nur 900 aus. Somit bleiben "A" Monat für Monat 100 Euro übrig. "B" hat eigentlich den selben Lebensstandard, er hat auch nur 900 Euro, weil er die verbleibenden 100 Euro als Zinsen an die Bank bezahlt. Somit spart "A" im Laufe der Zeit ein beträchtliches Vermögen an. "B" hingegen spart nichts an, er gibt stattdessen sein Geld an die Bank, Überziehungszins eben. Und all das nur weil er einmal, in der Vergangenheit, über seine Verhältnisse gelebt hat :-(
Ludwig schrieb am Fr. 14.06.2019

Ratenkredit günstiger als Dispokredit

Zwar haben sich die Dispozinsen auch verbessert, verglichen über die letzten Jahre, trotzdem ist man selbst Schuld wenn man diese viel zu hohen Zinsen bezahlt. Als Sparer bekommt man doch auch keine Zinsen mehr gut geschrieben, wenn man aber Geld von der Bank braucht soll man kräftig zahlen.
Ich empfehle im Falle einer finanziellen Notlage besser einen Ratenkredit zu nehmen, da bekommt man das Geld für 1-2% zur Zeit und kann damit sein überzogenes Konto ausgleichen. Auch die günstigste Bank ist beim Disporahmen noch viel zu teuer!
Neppo schrieb am Di. 04.06.2019

Onlinebanken vs Direktbanken

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen einer Direktbank und einer Onlinebank?

💬 Antwort von Admin... Hallo Neppo, ohne jetzt die genau Definition beider Begriffe zu kennen, behaupte ich das sind 2 Worte für Ein und das Selbe.
Ralph schrieb am Do. 23.05.2019

Wüstenrot ist teuer

Die bei Wüstenrot sind ja wohl ganz schlau. 50 Euro Startguthaben, aber das Giro kostet 19 Taler im Jahr. Das ist aber noch nicht genug, dann einfach knallhart fast 11% fürs überzogene Konto nehmen. Die sind fast der negative Spitzenreiter in deiner Liste ...LOL...
Merhan schrieb am Do. 16.05.2019

Startguthaben

Das Startguthaben bei Kontoeröffnung ist aber auch ein bisschen irreführend. Das ist ja immer an Bedingungen geknüpft und man bekommt es nicht einfach so :-(

💬 Antwort von Admin... Hallo Merhan, vielen Dank für Ihren Kommentar! Sie haben natürlich Recht mit dem was Sie schreiben, mir ist keine Bank bekannt, die ein bedingungsloses Startguthaben gewährt. Andererseits werden die Bedingungen bei einer normalen Kontonutzung jedoch in der Regel erfüllt und somit der Bonus auch gutgeschrieben.
Machen wir uns nichts vor, beim Startguthaben handelt es sich um ein Werbemittel um neue Kunden anzulocken und nicht um Wohltätigkeit. Somit ist auch verständlich dass sich die Banken absichern dass es der frisch geworbene Kunde nicht nur auf den gratis Obulus abgesehen hat.
Wie auch immer, in obiger Liste geht es primär darum Banken mit einem möglichst geringen Überziehungszins herauszufinden. Angaben zu eventuellen Startguthaben sind lediglich als Zusatzinformationen zu sehen und können vielleicht auch als Entscheidungshilfe dienen, wenn 2 Banken möglicherweise auf der "Kippe" stehen.